Wie geht es DZP?

Unsere aktuellen Projekte.

DZB beriet beim Erwerb der Anteile an PEWIK Gdynia durch einen Fonds aus der PFR-Gruppe

11.01.2019

Autorzy:
Tomasz Darowski
Dr Michał Przychoda

Die DZP beriet PEWIK Gdynia und deren Gesellschafter, darunter die Städte Gdynia, Reda, Rumia und Wejherowo, beim Verkauf einer Minderheitsbeteiligung an PEWIK an den Investitionsfonds der Kommunalverwaltung, vertreten durch den Polnischen Entwicklungsfonds.

Als Teil der Transaktion erwarb der Investitionsfonds der Kommunalverwaltung ca. 25% der Anteile von PEWIK und schloss einen Investitionsvertrag mit seinen bestehenden Gesellschaftern und der Gesellschaft selbst ab. Infolge dieser Maßnahmen wird die FIS zu einem passiven Minderheitsanteilseigner von PEWIK. Gemäß dem Investitionsvertrag wird es die derzeitige Geschäftsführung des Unternehmens nicht beeinträchtigen, und spätestens nach 20 Jahren werden die Kommunen durch die Rücknahme der Fondsanteile wieder alleinige Anteilseigner von PEWIK.

Die Transaktion wurde dank des Programms "Paket für mittelgroße Städte" umgesetzt, das geschaffen wurde, um das Wirtschaftswachstum anzuregen und die Lebensqualität in mittelgroßen Städten in Polen zu verbessern. Das Investitionsmodell des Fonds ist für die Gebietskörperschaften und ihre Tochtergesellschaften sicher. Der Fonds investiert in gut geführte, rentable kommunale Unternehmen mit stabiler Finanzlage und erhält so eine günstige Kapitalanlage. Für die Kommunen sind dies zusätzliche Mittel für die Durchführung von Investitionen, die für ihre Entwicklung und die Lebensqualität ihrer Einwohner wichtig sind.

Im Rahmen der Beratung betreute die DZP die formale Seite der Transaktion - sie bereitete das Verfahren und die Vorgehensweise bei der Auswahl des Käufers der von den Stadträten akzeptierten Anteile vor und koordinierte das Verfahren. Die DZP bereitete dann die vollständige Transaktionsdokumentation vor und verhandelte mit PFR, hauptsächlich den Investitionsvertrag, den Anteilskaufvertrag und den Inhalt der Satzungsänderungen, die sich aus den während der Verhandlungen getroffenen Vereinbarungen ergaben.

Von Seiten der DZP wurde die Transaktion von den Anwälten aus der Infrastruktur- und Energiepraxis, Tomasz Darowski, Partner, und Michał Przychoda, Senior Associate, durchgeführt.